Freiwillige Feuerwehr Ipwegermoor

Im April 1928 gründete man in Ipwegermoor eine Pflichtfeuerwehr. Von der Gemeinde wurde der Landwirt Reinhard Addicks als Spritzenmeister eingesetzt. Als Gerät stellte die Gemeinde eine handgezogene Handdruckspritze zur Verfügung. Ferner wurde eine Gruppe auf diese neue Spritze ausgebildet. Die Feuerwehrleute, die im 2. Weltkrieg nicht Soldat waren, wurden dienstverpflichtet bei der Feuerwehrschule Loy.

Dann kam der Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr Ipwegermoor. Es war der 06.03.1949. Zu den Gründern gehörten:

Adolf Hurrelmann, Heinrich Köster, Hermann Martens, Bernhard Buchholz, Dietrich Stubbe, Johann Walter, Bernhard Stenemann, Friedrich Niehus, Herbert Heuer, Hans-Hermann Hadeler, Georg Röben, Heinz Bunjes, Heinz Martini, Hinrich Menke, Heinrich Rowold.

Als Ortsbrandmeister wurde der Lehrer Adolf Hurrelman gewählt, sein Stellvertreter war Hermann Martens. Schrift- und Kassenführer war Bernhard Buchholz. Den Posten als Kammerwart übernahm Johann Walter, erster Maschinist wurde Herbert Heuer. Ein kleiner Geräteschuppen auf dem Schulhof diente als notdürftige Unterkunft. Zur Verfügung stand nur eine kleine Handdruckspritze ohne Pferdegespann.

Die erste Versammlung fand am 10.05.1949 im Birkenkrug (Küpker) statt. Sie war gut besucht. Zwei freiwillige Mitglieder wurden aufgenommen. Freiwillig zahlte man einen Beitrag von 1,-- DM. Der erste Ausflug am 16.06.1949 führte per Auto ins Weserbergland.

Am 15.07.1949 bekam die Feuerwehr eine Motorspritze TS 2 von der Feuerwehrschule Loy.

Adolf Hurrelmann legte am 20.02.1950 sein Amt als Ortsbrandmeister aus Gesundheitsgründen nieder. Einstimmig wählte man Hermann Martens als Nachfolger zum neuen Ortsbrandmeister, der Stellvertreter wurde Heinrich Rowold. Inzwischen war die Feuerwehr auf 17 Kameraden angewachsen. Einen Mannschaftswagen („Mercedes 300“) bekam die Feuerwehr von der Einheit Südbäke. Dann am 10.05.1950 bekamen die Ipwegermoorer eine Motorspritze TS 4, ohne Anhänger von der Ipweger Feuerwehr.

Im März 1952 schied der stellvertretende Ortsbrandmeister Heinrich Rowold aus Altersgründen aus dem Amt. Heinrich Menke wurde wiedergewählt. Im Auftrag der Gemeinde gab es am 15.03.1952 ein anderes Mannschaftsfahrzeug von der Firma Küpker Oldenburg, „Ein amerikanischer Jeep“.

Den ersten Löschteich erhielt die Feuerwehr am 22.01.1954, den zweiten Teich am 13.02.1954. Der dritte ließ ein Jahr auf sich warten. Er war im Februar 1955 fertiggestellt. Dann baute man das neue Spritzenhaus, welches am 24.10.1955 eingeweiht wurde.

Im Januar 1955 überreichte uns die Gemeinde ein neues Feuerwehrfahrzeug L F 16 Baujahr 1942 („Magirus Deutz“).

Zu den Löschteichen kamen im Januar 1961 noch 9 Hydranten dazu.

Hermann Martens legte am 12.02.1963 sein amt als Ortsbrandmeister nieder. Als neuer Ortsbrandmeister wurde Claus Walter einstimmig gewählt, sein Stellvertreter wurde Günter Bunjes. Im November 1966 übergab man der Feuerwehr Ipwegermoor eine TS 8 von der Einheit Hahn. Es dauerte noch ein Jahr bis das neue Fahrzeug kam. Dann im September 1967 holten Claus Walter, Kamerad Werner Westerholt und Rudi Twisterling den neuen Ford Transit von den Ziegelwerken. Mit einem Umzug durchs Dorf wurde das neue Feuerwehrauto festlich eingeweiht. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Elsflether Feuerwehrkapelle. Die Übergabe erfolgte dann vorm Spritzenhaus von Bürgermeister Wilters. Einige Ehrengäste der Gemeindevertretung waren mit dabei. Die Ipwegermoorer waren sehr stolz auf ihr Feuerwehrfahrzeug.

Ford Transit TSF Baujahr 1967

 

1970 erfolgte dann der Anbau des Gemeinschaftsraumes, es wurden die Räume der ehemaligen Schultoiletten genommen. Die Einweihung des neuen Raumes fand im März 1971 statt. Dann erfolgte im März 1974 die 25 – Jahrfeier der Feuerwehr Ipwegermoor. Es wurde nur im kleinen Kreis gefeiert

 

 

1976 trat Günter Bunjes als stellvertretender Ortsbrandmeister zurück.

Nachfolger wurde dann Manfred Buchholz bis 1980, dann wechselte dieses Amt über zu Hans Gröne.

Am 24. Mai 1987 fand in Ipwegermoor der Gemeindewettkamp statt. Bis Februar 1988 führte Claus Walter als Ortsbrandmeister die Ipwegermoorer Feuerwehr. Aus Altergründen legte er dann sein Amt nieder, was er vorbildlich 25 Jahre lang geführt hatte. Neuer Ortsbrandmeister wurde Reiner Rögener, Stellvertreter blieb Hans Gröne.

Dann, endlich im Frühjahr 1988 begann man mit dem neuen Anbau des Feuerwehrhauses. Viel Eigenarbeit wurde dabei geleistet, um Geld zu sparen. Die Feuerwehrkameraden sind sehr dankbar für ihre neuen Räumlichkeiten. Nun haben sie genug Platz für ihre 28 Mitglieder.

Am 31.05.2012 wurde die Feuerwehr Ipwegermoor aufgelöst, da die Mitgliederzahl nicht mehr für den Einsatzdienst ausreichte. Das Gerät wurde auf die Nachbarfeuerwehren verteilt. Die wenigen noch aktiven Mitglieder sind in die umliegenden Feuerwehren eingetreten.

 

Die Feuerwehr Ipwegermoor hat an zahlreichen Gemeinde- und Kreiswettkämpfen teilgenommen.

Pokale und Urkunden zieren den neuen Raum im Spritzenhaus.

Dies war die Kurzfassung der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Ipwegermoor von 1949 bis 2012